Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

Ergänzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Zusätzliche Vereinbarung für Videoproduktionen

(1) Präambel

Die SARAG GmbH bietet unter dem Label „BizCam“ neben den Video-Portraits, die auf den Online-Verzeichnissen www.gelbeseiten.de und www.dasoertliche.de veröffentlicht werden, Videoproduktionen an, die z. B. zu Werbe- oder Social Media-Zwecken genutzt werden. Für diese Videoproduktionen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SARAG GmbH abgedruckt auf www.sarag.de/agb.html, sowie die nachfolgenden Bestimmungen, soweit sie von den vorgenannten AGBs der SARAG GmbH abweichen.

(2) Vertragspartner und Zustandekommen des Vertrages

Vertragspartner des Kunden ist die SARAG GmbH, Ursulinenstraße 37, 66111 Saarbrücken, HRB 4025 (Amtsgericht Saarbrücken).

Ein Vertrag kommt erst mit Zusendung des Angebots und schriftlicher Bestätigung der Annahme dieses Angebots durch den Kunden zustande. Eine Anfrage des Kunden bezüglich einer geplanten Videoproduktion stellt kein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages dar.

(3) Preise, Zahlung und Fälligkeit

Die angegebenen Preise gelten alle zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer in Höhe von derzeit 19%.

Durch Annahme des Angebots verpflichtet sich der Kunde innerhalb von 10 Werktagen ab diesem Zeitpunkt eine Anzahlung in Höhe von 25% des Nettopreises zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer in Höhe von derzeit 19% zu leisten.

Nach Fertigstellung der Videoproduktion wird unter Anrechnung der geleisteten Anzahlung die Schlussrechnung erstellt, die innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Erhalt komplett auszugleichen ist. Die Übergabe der fertigen Videodatei erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang bei der SARAG GmbH.

(4) Eigentumsvorbehalt und Nutzungsrechte

Bis zur vollständigen Ausgleichung der Schlussrechnung behält sich die SARAG GmbH das Eigentum an der Videodatei sowie an allen im Zusammenhang mit der Auftragserteilung erstellten Materialien vor.

Sobald das Eigentum an dem Filmmaterial auf den Kunden übergeht, darf er dieses – sofern nicht ausdrücklich anders und weitergehend besprochen und schriftlich festgelegt – frei verwenden. Er erwirbt das Nutzungsrecht an dem Filmmaterial.

(5) Referenzangabe

Der Kunde gewährt der SARAG GmbH das unwiderrufliche Recht, die erstellte Videodatei (Film einschließlich Firmenlogo) zeitlich und räumlich unbeschränkt kostenlos in jeglicher Art und Weise gewerblich zu nutzen.

(6) Freistellungsanspruch

Der Kunde versichert, dass die im Filmmaterial abgebildeten Personen mit der Freigabe einverstanden sind und ist verpflichtet, vor Veröffentlichung des Filmmaterials eine Einwilligungserklärung bzw. Rechteeinräumung von diesen Personen einzuholen. Der Kunde stellt die SARAG GmbH insoweit von sämtlichen Ansprüchen, die Dritte ihr gegenüber erheben, frei.

Der Kunde versichert zudem, dass sämtliche, in seiner Internetpräsenz enthaltenen Inhalte frei von Rechten Dritter sind und keine Rechtsverletzungen enthalten. Der Kunde ist selbst verpflichtet, die geltenden Gesetze einzuhalten und insbesondere dafür zu sorgen, dass sämtliche Inhalte seiner Internetpräsenz rechtmäßig sind und durch diese keine Rechte Dritter verletzt werden.

(7) Rücktrittsrecht

Die SARAG GmbH behält sich ausdrücklich das Recht vor, auch nach Vertragsabschluss die Produktion von Videos aus im Risikobereich des Kunden einzusiedelnden Gründen, die für die SARAG GmbH eine Vertragsdurchführung unzumutbar machen, abzulehnen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Produktion der Videos gegen urheber-, wettbewerbs-, presse-, strafrechtliche oder anderweitige nationalen oder internationalen Bestimmungen verstoßen würde.

(8) Haftung auf Schadensersatz

Die SARAG GmbH schuldet keinen werblichen Erfolg.

Bei unvollständigen oder fehlerhaften Produktionen haftet die SARAG GmbH bzw. ihre Erfüllungsgehilfen nur für fahrlässige Pflichtverletzungen, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Die Haftung ist im Übrigen auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit begrenzt.

In allen anderen Fällen haftet die SARAG GmbH nur dann, wenn wesentliche Vertragspflichten verletzt sind. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag der SARAG GmbH nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

(9) Sonstiges

Die Parteien vereinbaren – soweit dies gesetzlich zulässig ist – ausdrücklich als Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dieser Vereinbarung den Sitz der SARAG GmbH in Saarbrücken.

Es gilt ausschließlich das materielle und formelle Recht der Bundesrepublik Deutschland.